Auftragsdatenverabeitungs-Vereinbarung

 

Wenn Sie eine externe Firma zur Betreuung Ihrer Datenverarbeitungsgeräte/IT-Infrastruktur beauftragen, benötigen Sie mit dieser einen Auftragsdatenverarbeitungs-Vertrag (ADV oder DV genannt), da der Betreuer Ihrer IT-/ TK-Systeme – im Sinne der DSGVO – Daten verarbeitet, indem er zum Bsp. Ihre E-Mails sortiert, Backups in Ihrem Auftrag durchführt, Dateien kopiert oder repariert. Ebenso kann es sein, dass ein Telefon-Techniker/-Betreuer Rufnummern und Namen in der TK oder den Telefongeräten eingibt, sieht, sortiert sichert oder Backups zurückspielt.

Die DSGVO schreibt hier vor, dass ein Auftragsdatenverarbeitungs-Vertrag zu schließen ist, damit Sie sich absichern können, dass der Dienstleister mit Ihren Daten vorschriftsgemäß umgeht.

Unter anderem sollten Sie einen Auftragsdatenverarbeitungs-Vertrag abschließen mit:

  • Ihrem IT-Betreuer
  • Ihrem Telefon-/TK-Betreuer
  • Ihrem Cloud-Anbieter
  • Ihrem E-Mail-Provider
  • Ihrem Webseiten-Ersteller/-Betreuer
  • Ihrem Websiten-Provider
  • Ihrem Datenvernichtungsunternehmen

Unsere Kunden haben / bekommen von uns einen entsprechenden Vertrag. Sollten Sie als Kunde noch keinen vorliegen haben, können Sie über unsere Seite: https://geedv.de/support einen anfordern. Neukunden bekommen einen ADV im Zuge einer entstehenden Geschäftsbeziehung.